Plage … Freude … Spaß

Bettwanzenplage. Das ist einer der Aufmacher in der iPhone-App des Stern von Samstag und dort ist zu erfahren, dass sie klein, bissig und rasant auf dem Vormarsch sind. Vielleicht eine Erklärung für meine seit einigen Jahren währenden Schlafstörungen (zumal es auf der Couch besser klappt … stützt die These, denn sind ja Bett-, nicht Couchwanzen 😉 ), gemäß den massiv vergrößerten Fotos auf jeden Fall ein eher unattraktiver Bettgefährte. Interessant der Satz, dass sie nun auch vor Zügen nicht mehr haltmachen – brauchen die auch ihren Schlaf? Spaß beiseite, die Viecher scheinen tatsächlich lästig und der Artikel ist wirklich interessant. Die Frage ist ja, wie vermeide ich Bettwanzen in heimischen Gefilden und wie werde ich sie los, wenn sie sich zuhause oder auch im Hotelzimmer breit gemacht haben? Cimex lectularius ähneln optisch wohl den Zecken, was sie auch nicht sympathischer macht und bevorzugen gemäßigtes oder tropisches Klima (was wieder zur Frage führt, was die Viecher bei uns wollen … verlaufen?). Sie ernähren sich unangenehmerweise von menschlichem Blut und werden von Körperwärme, Kohlendioxid, sowie Körpergeruch angezogen. Vielleicht hilft ein starkes Deo in Verbindung mit einem Vakuum-Schlafraum, nur dürfte das die Gesundheit noch etwas nachhaltiger schädigen. Dummerweise stehen Forscher vor diversen Rätseln, was die Mini-Monster angeht und sind noch relativ am Anfang ihrer Erkenntnisgewinnung. Wichtigstes Ergebnis der bisherigen Forschungen, sofern korrekt, ist, dass Bettwanzen keine Krankheitsüberträger sind. DDT als Insektizid war zur Bekämpfung wohl erfolgreich, der Einsatz der Substanz ist allerdings inzwischen verboten oder zumindest stark eingeschränkt worden. Dementsprechend bleibt nur die Beobachtung, Check des Körpers auf Stiche und Rötungen und regelmäßige Reinigung von Bett, Bettwäsche und Wohnung im Allgemeinen. Wenn das mal kein Grund für einen fleißigen Wochenend-Wohnungsputz ist 😉

Dem zu entgehen war zunächst oberste Pflicht, deshalb ging es früh morgens erstmal direkt ins Sportstudio, wo heute das Krafttraining deutlich im Vordergrund stand. Mein Kumpel und ich waren quasi die einzigen Besucher, so war es problemlos möglich, zwischen den Übungen ein wenig zu quatschen und Standpunkte auszutauschen. Nach schweißtreibenden zwei Stunden ging es dann erschöpft, aber glücklich, nach Hause, um die nötige Körperpflege vorzunehmen und den Trip ins Ruhrgebiet zu starten.

Nach einem kurzen Zwischenstopp zum Mini-Breakfast in unserem alt-ehrwürdigen (und durchaus rspektvoll so bezeichneten) „Oma-Café“ Schöner und gut zwei Stunden auf den diversen Autobahnen stand der Nachmittag ganz im Zeichen der Familienpflege in Verbindung mit der Erkundung diverser gastronomischer und kultureller Einrichtungen. Wie immer eine schöne Zeit mit netten Gesprächen, guten Ratschlägen und kurzweiligem Zeitvertreib, zuerst im Pfefferkorn, später noch im Café Kleimann. Dazwischen war Bummeln angesagt und ein paar neue Freizeitschuhe, sowie ein Türkei-Wanderführer und ein Jamie Oliver-Buch haben den Weg in meinen Besitzstand gefunden. Interessant, wie wenig offene WLan-Netze in der Dortmunder City herumschwirren … hier muss sich noch etwas tun, um kundenfreundlicher zu werden. Generell war die Laune der Samstagsarbeiter heute durchweg schlecht, das Einkaufen wurde somit nicht durchweg vergnügsam. Alle Momente mit Mitarbeiterkontakt waren eher unangenehm. Egal, im Gesamtkontext war alles okay.

Abends dann stand die Reinfeierparty eines alten Kumpels an, der in der Nacht seinen inzwischen 35. Geburtstag begeht und traditionell die ganze Armada an Freunden in seine Wohnung einlädt. Diesmal unter neuen Voraussetzungen, da sich im vergangenen Jahr einige Veränderungen ergeben haben und eine neue Mischung entstand. Dieser Umstand bot die Chance, neue Kontakte zu knüpfen und alte zu pflegen. Alles in allem ein nettes, kleines Fest, kurzweilig und unterhaltsam (und zu diesem Zeitpunkt noch nicht beendet). Danach geht’s wieder heim, um das Wochenende am Sonntag entspannt ausklingen zu lassen.

Gleich drei Aktivitäten in meiner Region finden an diesem Sonntag statt, was für mich die „Qual der Wahl“ (ich weiß, dass ich gestern erst über die inflationäre Benutzung des Begriffs referiert habe…) bedeutet. Falls euch noch ein wenig Inspiration fehlt, gebe ich die Nachrichten des Radio Bonn/ Rhein-Sieg gerne weiter. In Bad Godesberg und Hennef (oder war’s Bad Honnef? Checkt das vorsichtshalber, wenn ihr es erwägt) laufen Stadtfeste mit verkaufsoffenen Sonntagen von 13-18 Uhr, inkl. Bühnenprogramm und Verlosungen. In Bad Neuenahr/Ahrweiler spielen die Telekom Baskets ihr drittes Spiel im Rahmen des Hansi-W.-Turniers gegen Phoenix Hagen. Sicherlich auch einen Besuch wert.

Ich hoffe, auch ihr konntet euren Samstag genießen und freut euch auf einen schönen Sonntag. Keep your head up … Keep on rockin‘ !!

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s