Leben und Hilfe aus dem Notizblock

Zeit zum Einschlafen !

Winterschlaf. Klar, gehört wohl eher in die Tierwelt, wo man sich widrigen Lebensumständen über die verschiedenen Evolutionsstufen hinweg streckenweise perfekt angepasst hat. Frühzeitig wurde sich mit Nahrung versorgt und sukzessive werden die wichtigsten lebenserhaltenden Maßnahmen aktiviert, während der Rest des Körpers im frisch gebauten Nest auf Sparflamme heruntergefahren wird. So sichern sich die unterschiedlichsten Wesen seit jeher ihr Überleben und sind anschließend fit für den Frühling. Ein cleveres System. Würde uns Menschen auch mal gut tun, denn das ewige Streben nach Highlights kann den Körper ganz schön auslaugen – selbst oder gerade wenn an einem Tag mal nichts Weltenbewegendes geschieht.

Was stellt man mit einer Woche an, in der man bereits früh das Gefühl erhält, dass sie relativ frei von außergewöhnlichen Ereignissen oder Höhepunkten sein wird? Einfach locker weiterleben, zumindest den Versuch dazu unternehmen, wäre eine Idee. Ist man nun ein eher rastloser und strebsamer Charakter, fällt dieses Vorhaben jedoch ziemlich schwer, da jeder freie, unausgefüllte oder halbwegs langweilige Moment für Unzufriedenheit sorgt und die verzweifelte Suche nach Spannung weiter anfacht. Natürlich gehört zu einem langen, erfüllten Leben eben auch die Akzeptanz, dass nicht jeder Tag DAS Besondere bieten kann, ganz im Gegenteil. Einen Großteil der Zeit verbringt man mit Standardaktivitäten, ich habe ja in der Vergangenheit bereits dann und wann über die mötigen und unnötigen Routinen des Daseins referiert.

Macht dieser Aspekt jedoch solche Tage angenehmer? Nein, es ist lediglich der optimistische Gedankengang, dass es völlig normal ist, Leerlaufzeiten zu durchleben, die sich letztendlich wie von selbst wieder geben, wenn quasi aus dem Nichts, zumeist völlig ungeplant, wieder Abwechslung oder Spannung in den Alltag Einzug hält. Schlimm finde ich es nur, wenn zu der nicht weichen wollenden Inaktivität auch noch eine fast schon chronisch anmutende Müdigkeit Einzug hält, die in jeder freien Sekunde förmlich nach Schlaf schreit und somit auch noch auf jegliche Motivation der Eigeninitiative einschlägt. So trug ich mich heute bereits seit dem Morgen mit dem Gedanken, nach der Arbeit noch zum Sport zu gehen, konnte mich dann zunächst aber aufgrund der Kombination oben genannter Gründe und der Absage meines Kumpels partout nicht dazu aufraffen. Auf dem Heimweg dachte ich dann allerdings daran, dass die Röllchen somit noch ein wenig länger da blieben und das Weihnachtsziel zur Neujahrschallenge würde. So raffte ich mich doch noch zu einer kurzen Ausdauereinheit ins Studio auf. Nun bin ich etwas zufriedener.

Am Donnerstag steht die große Weihnachtsfeier meines Arbeitgebers an, vermutlich wird es zumindest dort die ein- oder andere positive Überraschung geben. Man spekuliert noch über einen geheimen Stargast, vielleicht kann ich ja bereits kurz nach der Feier ein entsprechendes Update geben. Bis dahin gilt es, die Tage möglichst unkompliziert und erfüllend zu bestreiten. Wird schon gehen. Irgendwie. Keep on rockin´ !!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: