Trainingseifer nach Ernüchterung

Schande. Über mich natürlich. Zum einen habe ich den Lissabon-Bericht noch immer nicht beendet, zum anderen die letztwöchige, coole Berlinreise nicht mal erwähnt. Hole ich nach, versprochen. Außerdem musste ich gestern der traurigen Wahrheit ins Gesicht blicken und feststellen: Moppelchen lebt. Die verdammte (sorry Mama) Speckrolle um die Hüften weigert sich trotz beharrlichem Training, endlich das Weite zu suchen und den Muskeln Platz zu machen. Erbärmlich. Fast 85 kg!!! Ich will bei 72 landen und wähnte mich so bei 78. Offensichtlich ist Selbsttäuschung mit Hilfe von Hosenbundweite und Spiegelbild weiter verbreitet, als ich mir eingestehen wollte.

Was heißt das nun? Tja, ich werde noch härter trainieren und wohl nicht an einer Ernährungsumstellung vorbeikommen. Außerdem will ich nun regelmäßig zur Arbeit joggen oder radeln und dafür auch den Blog reaktivieren – täglich, versteht sich. So seid ihr gleichzeitig Zeugen, Ansporn und Kritiker. Was mache ich falsch, wo geht’s besser?

Gestern musste ich erstmal 30 Minuten Frust-Seilspringen, zum Abendessen gab es dann Nudeln mit Gemüse und Hähnchen, dazu leider noch etwas Eis – war aber lecker 😉

Heute sollte es dann ordentlich starten, das neue Programm, also ab zu McFit und dort etwas aufwärmen, dann 30 Minuten Oberkörpertraining, 60 Minuten Crosstrainer, 30 Minuten Laufband (10 km/h) und Sit-Ups zum Abschluss. Danach einen halben Proteindrink, den Rest gibt’s zum Abendessen oder als Zwischenmahlzeit. Klingt doch erstmal gut, oder? Mal sehen, was die Waage nachher sagt.

Bei den Baskets war ich auch noch, man muss ja mal checken, wie sich die Profis bewegen. Heute eher wenig, doch mit ein wenig Glück hat es zum 1-Punkt-Sieg gereicht. Puh. Außerdem waren die Fanartikel reduziert, so konnte ich ein Longsleeve-Shirt und ne Sweatjacke abstauben. Danach sollte eigentlich noch ein mörderschwerer Fernseher getragen werden, der dann aber doch in Ordnung zu sein schien – daher fiel der Austausch aus. So stand nur noch ein wenig Handwerksarbeit an, denn das Silikon rund um die Badewanne hatte Schimmel angesetzt und schrie nach Erneuerung – es hieß Kräfte bündeln und das Zeug irgendwie ablösen. Danach alles reinigen und neues drauf. Wo ich doch handwerklich so unglaublich begabt bin, wäre ich ohne die Hilfe meines Kumpels echt aufgeschmissen gewesen – gut, dass es solche Freunde gibt 🙂

Wenigstens ein wenig konnte ich mich aber auch noch auf der Couch entspannen, morgen steht immerhin ein langer Arbeitstag an – zumal ich ja hinradeln will 🙂

Gewicht am Abend: 84,3 kg … naja …

Mal sehen, wie es sich so entwickelt. Keep on rockin‘ !!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s