Ausbruch aus dem Gewohnten! (023/366)

Gewohnheiten. Geben Sicherheit, lassen einen entspannen und sind Grundlage eines eher ungefährlichen Lebens (wobei die stets gleiche Strecke zur Arbeit aus Gründen der Gewohnheit durchaus zu erhöhtem Unfallrisiko führen kann, weil die Aufmerksamkeit abnimmt). Sie sind der Freund des Entspannens, aber auch Vorbote des Versackens; Langeweile ist eine ihrer Begleiterscheinungen, 

Gewohnheiten sorgen eben auch dafür, dass man mit zunehmendem Alter weniger Überraschungen erlebt, einfach weil man zu bequem wird, etwas neues auszuprobieren oder tatsächlich den Aufwand und das Risiko scheut. Dabei kann hinter der nächsten unbekannten Ecke durchaus eine Bereicherung für das weitere Leben (oder einfach nur den aktuellen Tag) stecken. Und wenn nicht, hat man in der Regel auch nichts verloren, außer ein paar Minuten Zeit für den Umweg.

Heute war der Tag (ungeplant) mit Aktivitäten abseits der altbekannten Wege ausgefüllt, was ich kaum zu erwarten vermochte, bin ich doch bereits unzählige Male auf dieser Insel gewesen. Doch tatsächlich starteten wir durch die spontane Entscheidung, abrupt von der Autobahn abzufahren, einen höchst interessanten Ausflug in neue Gefilde. In Summe eine tolle Erfahrung, die ich unten stakkatomäßig wiedergebe, verbunden mit der Hoffnung, mich nun häufiger aus dieser kleinen Komfortzone heraus zu bewegen.

Es ging heute darum, einfach mal eine Ausfahrt zu nehmen, um einen unbekannten Ort zu erkunden (und dabei von einem kleinen Paradies überrascht zu werden). In einer Fischhalle frisches Thunfisch-Tatar mit grüner Mojo-Sauce zu essen. Die Straßenbahn nach La Laguna zu nehmen, anstatt, wie sonst auch, mit dem Auto rüber zu fahren. In einer Sprachschule nach den Kursen zu fragen und den entsprechenden Aufenthalt im Kopf durchzuträumen. Ein Ticket für das Fußballspiel am Sonntag zu kaufen. In der Abenddämmerung eine spektakuläre Aussicht auf einen Traumstrand, das Meer und die Berge zu genießen. Zufrieden zu sein.

Das heute geklappt. Obwohl ich, wie üblich, alle Gefühlslagen zwischen Hoch- und Tiefstimmung durchlebt habe, fühlt es sich auch jetzt noch nach einem erfüllten, hervorragenden Tag an. Und genau das ist es, was zählt. Es war cool, es war chic, es hat gerockt und Spaß gemacht. Fantastisch.

Keep on rockin´

Ree

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s