Leben und Hilfe aus dem Notizblock

Mühsam sind die Bürokraten! (074/366)

Bürokratie. Darin ist dieses Land Weltspitze, angeblich sind nur die Italiener noch extremer. Mir fehlt der Vergleich, aber in diesem unseren Lande ist die Detailverliebtheit, Paragraphenreiterei und das „auf-Nummer-sicher-gehen“ in der Tat (viel zu) weit verbreitet. Klar, man lobt uns als diszipliniert, ordentlich und strebsam, weltweit ist Deutschland dafür anerkannt und werden diese Tugenden hervorgehoben.

Doch kann man daran auch verzweifeln, will man vermeintlich leichte Aufgaben mal eben rasch erledigen. Mein bester Kumpel erdreistete sich heute, nur mit seinem Personalausweis bewaffnet einen Reisepass beantragen zu wollen. Mitnichten, mein Herr, nicht hier, nicht mit uns, ein amtliches Dokument, ausgestellt von einer Behörde gleich derer, in welcher er sich aufhielt, reicht nicht aus. Neeeein! Da muss die Hochzeitsurkunde her, da sie das letzte amtlich erfasste Dokument darstellt (sonst hätte er die Geburtsurkunde beibringen müssen). Alle Diskussion, insbesondere unter dem Hinweis, seit Jahren geschieden zu sein, waren nutzlos.

So also die Recherche nach einem Dokument, das sich seit Jahren im Besitz der Ex-Frau befindet und nur durch Glück mal eben so beschafft werden konnte. Die Erklärung? Nun ja, die andere Behörde könnte ja einen Fehler gemacht haben. Allerdings erschließt sich mir wirklich überhaupt nicht, was diese Hochzeitsurkunde einer Ehe, die längst nicht mehr existiert und älteren Datums als der Personalausweis ist, beweisen soll. Irgendeine Idee? Es wirkt wie reine Schikane, auch wenn der Reisepass nun geordert ist. Nichtsdestotrotz ein Erlebnis, das am logischen Menschenverstand zweifeln und innerlich aus der Haut fahren lässt. Oder sehe ich das zu kritisch bzw. übersehe ich einen maßgeblichen Aspekt, der eine solche Vorschrift rechtfertigt (ich konnte meinen Reisepass übrigens in einem anderen Bürgerbüro mit dem Personalausweis beantragen; keine Urkunde nötig)? Ich bin gespannt auf eure mir Erleuchtung bringenden Rückmeldungen.

Keep on rockin´

Ree 

Werbeanzeigen

2 Antworten zu „Mühsam sind die Bürokraten! (074/366)“

  1. Gedankenfreigang

    Da scheint die rechte nicht der linken Hand zu vertrauen in dem, was sie tut! Mir scheint aber, dass dein Freund einen wirklich, WIRKLICH unzufriedenen Beamten erwischt hat und die lassen bekanntlich ihren Unmut an denen „da draußen“ ab. Ich bin immer nur froh, wenn ich mit dem Staat und dessen Bediensteten nichts zu tun habe. Obwohl hier in der Kleinstadt das alles ziemlich problemlos läuft. Die sind sogar freundlich und können lächeln 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: