Vom Lesen und vom Schreiben! (103/366)

Lesen. Eine der am wichtigsten zu erlernenden Fähigkeiten, birgt sie doch die Eintrittskarte in fantastische Welten, grenzenloses Wissen und tiefgreifendes Verständnis. Sie geleitet einen auf vielfältigste Pfade und erlaubt, in allerlei Richtungen zu wandern. Man darf sich in fremde Universen vertiefen, durch die Geschichte wandern oder fremde Gedankenspiele ergründen. Zudem führt kontinuierliches Lesen zu einer erstaunlichen Optimierung der Rechtschreib- und Grammatikfähigkeiten, lernt man dies doch quasi „so nebenbei“.

Nicht allen ist die Freude am Lesen in die Wiege gelegt worden, ich kenne unzählige Menschen, die ein Buch nur im äußersten Notfall anfassen und auch an Zeitschriften keine Freude finden. Die meisten von ihnen sind dennoch hervorragende Zeitgenossen, auch wenn ich überzeugt davon bin, dass ihnen etwas wundervolles entgeht. Mag aber auch daran liegen, dass Worte, Buchstaben, Bücher im Allgemeinen, schon seit jeher eine Faszination und Anziehungskraft auf mich ausgeübt haben, die dazu führte, dass ich schon mit vier Jahren Texte verschlungen habe.

Soweit so gut, aber was will ich eigentlich sagen? Nun, neben dem Dank an JK Rowling, die es in der Zeit der Digitalisierung und des TV-Konsums geschafft hat, unzählige Kinder wieder an das Buch heranzuführen, wollte ich berichten, dass ich soeben ein wirklich unterhaltsames Buch beendet habe. „Der leere Spiegel“ von Janwillem van de Wetering war so interessant, dass ich es in einem Rutsch durchlesen konnte. Autobiographisch berichtet der Autor von seinem knapp anderthalbjährigen Aufenthalt in einem japanischen Zen-Kloster (wohlgemerkt in den 50ern) und den Herausforderungen, die sich ein westlicher Zeitgenosse im Land der aufgehenden Sonne stellen muss.

Ich möchte es nun weitergeben, in andere Hände, die genau so viel Freude daran haben möchten. Also, dem ersten, der mir eine entsprechende Nachricht zukommen lässt (egal, über welchen Kanal), werde ich das Buch zukommen lassen. Ich habe nur eine Bitte: Verschenkt es nach dem Lesen ebenfalls weiter. Ich werde im Buch eine kleine Nachricht hinterlassen, tut es mir im Anschluss gern gleich. Das würde mich sehr freuen. Für alle anderen: Kauft es euch gebraucht, wenn das Thema interessant klingt. Es gibt noch eine Menge Exemplare in den Kleinanzeigen dieser Welt.

Keep on rockin´

Ree 

Werbeanzeigen

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s