Sehr schöner Post. Was macht das Ziel bzw. das Wissen über die Endstation (Tod) mit uns? Brauchen wir Wegweiser oder keine.

Ich war sehr lange Zeit der Ansicht, Wegweiser seien überflüssig und Alltag der absolute Horror. Dann sah ich eine Dokumentation über das „Aufblühen des Selbst“ in einer Aufgabe – in diesem Fall der Sushi-Zubereitung. Seither trage ich die Überlegung mit mir herum, ob mein Leben nicht eher diffus ist. 🙂