Vom Rauschen der Motoren! (003/222)

Kawumm. Es knallt und kracht, es raucht und stinkt, aber der Faszination kann man sich kaum mehr entziehen, wenn man erstmal auf der Tribüne des Circuit Zandvoort sitzt. Selbst, wenn es nur die Touristenausfahrten und kein offizielles Rennen sind – oder vielleicht gerade deshalb? Denn der Eintritt ist frei und es ist sehr amüsant, hochgetunte Fiestas neben brachialem Porsche, Ferrari oder Lamborghini zu sehen. Na, und die für den VW-Cup gestylten Käfer sind erst recht richtig cool. So einer wäre was für meine Mama. Entsprechend konnte dort eine entspannte Stunde verbracht werden, als kleine Pause zwischen zwei gechillten Strandparts – denn zusätzlich cool am Circuit Zandvoort ist ja, dass man vom Strand ca. 5 Minuten hin läuft und die Motoren gemeinsam mit den Wellen einen harmonischen Geräuschpegel bilden. Für den Ruhesuchenden mag das massiv störend sein, mir gefällt es aber ausgesprochen gut.

Überhaupt ist die niederländische Nordseeküste auf der Höhe von Süd-Holland mein persönliches Kleinod, wo es mich mehrmals im Jahr hinzieht, gerne auch bei Wind und Wetter. Die Leute sind einfach nett, die Ausblicke schön und die Architektur der Niederlande hat sowieso etwas freizeitparkmäßiges. Ganz entgegen sonstiger Gewohnheiten war die Zeit auf der Liege, hinter der strandbareigenen Windmuschel, nicht langweilig, sondern sehr entspannend. Ist man mit tollen Menschen unterwegs, werden aus normalen eben besondere Tage.

Die City von Zandvoort ist natürlich klein, aber durchaus auch beachtenswert. Viele kleine Geschäfte mit lustigen Deko-Ideen, natürlich die notwendigen Bekleidungsläden und selbstverständlich ein Haufen Restaurants – was will das Ausflugsherz noch mehr? So konnte auch dort noch etwas entspannt werden, bevor beim obligatorischen Albert Heijn-Besuch die abendliche Notfallnahrung organisiert wurde – Hungerattacken sind ein Graus.

Zurück zum Hotel geht es mit Marterias neuem Album Roswell im Ohr (hier zu bekommen), verbunden mit der Überlegung, ob nach einem so langen Tag noch ein Trip ins Fitnessstudio ratsam ist. Wir werden sehen, ein Stündchen Fahrt ist es noch hin. Aber cool war es, in Zandvoort, an der Nordsee, neben der Rennstrecke – wrumm!

Keep on rockin´

Ree

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s